Dr. med. Astrid Hergarten

Ärztin für Allgemeinmedizin, Akupunktur und Naturheilverfahren

Akupunktur

Je nach Beschwerden werden bei der Chinesischen Akupunktur Energiestauungen mit sehr feinen Nadeln oder Laserlicht gelöst und der Qi-Fluss beschleunigt oder beruhigt.

Die Akupunkturpunkte sind Ein- und Ausstiegsstellen zu einem energetischen Leitbahnsystem, das den Körper von der Körperoberfläche bis in die kleinsten Zellen des Körperinneren durchzieht. So ist es möglich, mit der Chinesischen Akupunktur, gezielt Einfluss auf Krankheiten im gesamten Organismus zu nehmen.

Patientin mit Gesichtsakupunktur

Moxibustion

Wärmebehandlung - Moxibustion eines Akupunkturpunktes

Moxibustion bedeutet soviel wie Zuführung von Energie an ausgewählten Akupunkturpunkten. Dabei wird Beifuß, der in Reispapier zur Form einer Zigarre gepresst wurde, angezündet und für kurze Zeit an einen Punkt gehalten. Die Wärme wird so direkt über die Nadel in die Energieleitbahn eingebracht und löst dort Kälteblockaden auf (z.B. bei Rückenschmerzen / Ischias) bzw. lindert energetische Schwächezustände.

Laserakupunktur

Anstatt mit feinen Nadeln wird hier mit dem Softlaser behandelt, der gebündeltes und energiereiches Licht einer bestimmten Wellenlänge erzeugt. Das energetisierte Laserlicht aktiviert gezielt die Akupunkturpunkte und kann insbesondere bei Kindern, geschwächten Personen und älteren Menschen unbedenklich eingesetzt werden.

Elektroakupunktur

Die Elektroakupunktur ist eine Sonderform der Akupunktur, bei der über elektrische Reizung bestimmte Punkte besonders stark aktiviert werden. Ihre Wirkung ist sehr nervenstimulierend und nervenbahnend, weshalb diese Methode besonders bei schlaffen und spastischen Lähmungen sowie bei starken, chronischen Schmerzzuständen eingesetzt wird.